Eine saubere Sache: effektives Residue Management

Schemazeichnung Pyrolyse

„Wo gehobelt wird, fallen Späne“ - wie bei allen industriellen Verfahren, entstehen auch bei der SMT-Fertigung Stoffe, die aus dem Prozesskreislauf entfernt werden müssen, da sie die Anlagentechnik verschmutzen. Substanzen (Residues) wie Lötdämpfe, Lötrauch oder andere organische Verbindungen treten aus der Lotpaste, der Leiterplatte oder den Bauteilen aus. Unser effektives Residue Management reinigt das Prozessgas sicher und zuverlässig und hält Ihre Anlage sauber. Das sorgt für beste Qualität in den Lötergebnissen, minimale Stillstandszeiten und ein langes Leben der Maschine. Das Residue Management der VisionXP+ kombiniert zwei verschiedene Wirkmechanismen: die Pyrolyse in der Heizzone und die Kaltkondensation in den Filtereinheiten der Kühlstrecke. Mit dieser Kombination werden flüssige und kristalline Residues effektiv entfernt.

Effektive Pyrolyse bei 500 °C

Vor dem Cracken | Nach dem Cracken

In der Pyrolyse werden die Residues durch ein spezielles Granulat abgeschieden. Großen Molekülketten werden hierbei mittels thermischer Spaltung in kleinere Elemente zerlegt („gecrackt“). Dazu sind Temperaturen zwischen 500 - 900 °C nötig. Danach sind die Molekülverbindungen klein genug, um im Granulat angelagert und aus dem Produktionsprozess beseitigt zu werden. Bei einem jährlichen Wechsel des Granulats ist die Pyrolyse einfach zu warten und Sie profitieren von minimalen Stillstandszeiten. Ihre Fertigungsprozesse können stabil weiterlaufen.

Flüssige Residues kondensieren vor allem an den Filtereinheiten der Kühlstrecke und werden über diese entfernt. Das System ist problemlos zu reinigen. An der Anlagenrückseite werden die Filter im Wechselsatz getauscht. Dazu müssen wir die Prozesskammer nicht einmal öffnen.

Doppelte Power durch zwei Pyrolysen

Um Ihre Fertigung noch effizienter zu gestalten, ist die VisionXP+ optional mit doppelter Pyrolyse erhältlich. Der Reinigungsgrad Ihrer Anlage ist wesentlich höher. Die erste Pyrolyse befindet sich unter dem Einlaufbereich. Sie reinigt den Stickstoff aus den Vorheizzonen. Die zweite Pyrolyse ist unter dem Auslaufbereich installiert und filtert das Prozessgas aus den Peakzonen. Der Reinigungsgrad des Prozessgases ist deutlich höher und die Kammern Ihrer Anlage bleiben sauber und trocken bei niedrigem Wartungsaufwand und minimalen Stillstandzeiten.

Vorteile des Residue Managements der VisionXP+

Filter- / Kühlereinheiten

  • Anlage wird im Einlauf, Vorwärm- und Peakbereich sauber und trocken gehalten
  • Doppelte Pyrolyse für erhöhten Reinigungsgrad (optional)
  • Geringer Wartungsaufwand, Pyrolyseeinheit 1 Jahr komplett wartungsfrei
  • Hohe Granulatstandzeit (Zeitraum ca. 1 Jahr)