09.06.2011

3. Berliner Technologieforum

Die Veranstaltung mit dem Thema war mit rund 100 Teilnehmern am 31.05 .11 in Berlin sehr gut besucht. Die Besucher kamen nicht nur aus der Region Berlin sondern reisten sogar aus Arnstadt, Dresden und Kronach an.

Der Vormittag gehörte wie in jedem Jahr den Fachbeiträgen, die sich in diesem Jahr rund um die Themen QFN und LED Verarbeitung und Prüfung widmeten. Die Vorträge finden im Hotel Mercure statt.

Nach der Begrüßung durch Herrn Dr. Hans Bell von der Firma Rehm wurden die Besucher auch von Herrn Blaschko von der Siemens AG  CT T begrüßt. Die Firma Siemens lud am Nachmittag zu Workshops in Ihr Gebäude ein.

Der erste Vortrag von Herrn Andreas Kraus befasste sich mit einem kritischen Blick auf QFN – Bauteile„ Erfindungen, die unsere Welt (nicht) braucht“. Es folgte dann  Herr Dr. Heinz Wohlrabe von der TU Dresden mit der Porenbildung und Vermeidung bei QFN Bauteilen. Eine speziell hierfür programmierte Expertendatenbank, die es bald käuflich zu erwerben gibt, kann zukünftig viele Hilfestellungen zur Vermeidung von Poren bei QFN Bauteilen beitragen. 

Im weiteren Verlauf wurde ausführlich über das Thema ‚LED‘ informiert. Herr Dr. Demmer startete mit ‚Anforderungen an Substratmaterialien bei LED-Beleuchtungssystemen‘, woraufhin Herrn Norbert Heilmann von der ASM Assembly Systems die „ Anforderungen an die Verarbeitung von LEDs“ näher erläuterte. Der letze Vortrag zu diesem Themenberich kam von  Herrn Reinhard Pusch von RoodMicrotec GmbH zum Thema „Fehleranalyse an LED - Erscheinungsbild und Ursachen“.

Nach dem Mittagessen und intensiven Diskussionen unter den Besuchern, Ausstellern und Referenten starteten die Workshops zu den Themen Inspektion und Prüfbarkeit geleitet von der Fa. ATEcare sowie  Reparatur, Fertigungsgerechten Design und Analytik durch Siemens CT.
In Anlehnung an die Fachvorträge des vormittags bezogen sich alle Workshops auf die QFN und LED Bauteile. Hier konnten die Teilnehmer aufgeteilt in 4 Gruppen alle Fragen rund um diese Themen mit den entsprechenden Fachleuten diskutieren.

Bei der Auswahl der Themen zum TTag gehen wir sehr stark auf aktuelle Problematiken bei neuen Technologien bzw. Bauteilformen ein. Das erscheint uns der richtige Weg, um auch die nächsten  Veranstaltungen interessant und effizient zu gestalten.

Die Teilnehmer freuen sich schon heute auf  interessante Themen bei Siemens CT im nächsten Jahr.