06.11.2017

Im Dialog mit Kunden vor Ort

Erfolgreiche Rehm Seminartour in Asien

Mitte Oktober waren die Experten von Rehm wieder in Asien unterwegs, um mit Kunden und Partnerfirmen neueste Trends aus der Welt des Reflow-Lötens zu diskutieren. Bereits der erste Stopp in Wujiang war ein voller Erfolg. Weiterhin machte das Team auch in Kunshan und Chongqing Halt. Vor Ort wurden jeweils maßgeschneiderte Fachseminare unter Leitung von Dr. Hans Bell und Paul Wild, Forschung und Entwicklung bei Rehm Thermal Systems, abgehalten, um zielgerichtete Prozess- und Technologielösungen für unterschiedliche Kundenanforderungen vorzustellen. Das Team informierte über die Basics moderner und professioneller Reflow-Löttechnologien und gab Tipps zur Prozessverbesserung und Optimierung. Als Technologieführer informierte Rehm über Forschungsprojekte und stellte neue Innovationen aus dem Produktportfolio vor. Ausreichend Neues, um mit den Gästen in intensive anregende Gespräche zu kommen.    

Erstmalig fand die fast schon traditionelle Asien-Seminartour in Bangkok/Thailand statt. Das mit 70 Teilnehmern sehr gut besuchte Seminar wurde von Johnson Ma, Geschäftsführer des Rehm Produktionswerks in Dongguan, eröffnet. Das Team aus Deutschland stellte den Teilnehmern Entwicklungsstrategien für eine „Industrie 4.0“ in der Surface Mount Technology vor und zeigte auf, wie die neuen ViCON-Software-Lösungen den Weg dafür bereiten. Auf sehr großes Interesse stießen die Vorträge zum Einsatz von Vakuumtechnologien für voidfreie Lötstellen und zum Thema: „Welche IPC Richtlinien können dabei helfen, einen qualitätsgerechten Reflowlötprozess zu gestalten“.

Digitalisierung, Vernetzung und Big Data sind heute große Begriffe in der Industrie. Auch während der Rehm Seminartour lag der Fokus immer wieder auf diesen neuen Trends, denn Elektronikfertiger müssen auf die Herausforderungen, die der Umgang mit großen Datenmengen mit sich bringt, reagieren können. Die Umsetzung einer „Smart Factory“ gehört zu den zentralen Zukunftsperspektiven in der industriellen Produktion. Das „Internet der Dinge“ wird die reale mit der digitalen Welt verbinden. Fertigungsstätten, Maschinen und Produkte werden zunehmend Informationen austauschen. Alle Produktions- und Logistikprozesse sind miteinander vernetzt und auf übergeordneter Systemebene digital integriert. Echtzeit-Koordination und lückenlose Transparenz des Produktionsprozesses ist das visionäre Ziel. Als Reaktion auf diesen Trend hat die Firma Rehm die neue ViCON-Software mit Touch-Interface entwickelt – eine innovative, intelligente Lösung für die VisionX-Serie, die den Bedienkomfort der Anlage erheblich verbessert. Hier war das Interesse der Seminarteilnehmer besonders groß, denn die Software ermöglicht dem Anwender einen einfachen und problemlosen Umgang mit Produktionssteuerung, Leistungsanalyse, Produktionsverwaltung und Datenprotokollierung. Mit „ViCON Connect“ kann zusätzlich der gesamte Rehm Maschinenpark von einem „Offline“-Arbeitsplatz aus überwacht und gesteuert werden. Fertigungsaufträge können auf diese Weise vorbereitet werden, ohne dass ein Agieren direkt an der Maschine notwendig ist. Kunden können die neue „ViCON App“ auf ihrem Smartphone nutzen, um Parameter und Systemstatus einzusehen und die Produktion jederzeit auch mobil im Blick zu behalten. Rehm hat somit nicht nur die Anlagentechnik weiterentwickelt, sondern mit ViCON auch eine intelligente Software auf den Markt gebracht, die zukünftige Anforderungen optimal bedient und für beste Qualität der Produkte und Fertigungsabläufe sorgt.

Auch in diesem Jahr bot die Rehm Seminartour die Möglichkeit, technologisches Know-how auszubauen und mit den Teilnehmern vor Ort in den Dialog zu kommen. Wir danken unseren Kunden und Partnern für den interessanten Erfahrungsaustausch und freuen uns auf weitere Veranstaltungen in Asien!