Innovative Verfahren – abgestimmt auf Material und Produkt

Das optimale Wärmemanagement der RDS Lacktrockner mit Ober- und Unterseitenheizungen arbeitet mit Infrarot-Strahlung (IR) und/oder Konvektion, um die unterschiedlichsten Materialien zuverlässig zu trocknen. Mit der Realisierung dieser beiden Wärmeübertragungsverfahren sind die Anlagen optimal auf die Verarbeitung lösemittelhaltiger Lacke und Vergussmassen ausgelegt. Die hervorragende Wärmedämmung der Heizzonen und die individuell einstellbaren Temperaturen ermöglichen eine optimale Profilierung Ihrer Trocknungsprozesse – perfekt zugeschnitten auf die Anforderungen der Produkte. In der Trocknungsphase wird die Temperatur gehalten bis das Material vollständig ausgehärtet ist. Hierfür wird eine verstärkte Konvektion benötigt, da die ausdampfenden Lösemittel abgeführt werden müssen. Nach dem Trocknungsvorgang wird die warme Prozessatmosphäre abgesaugt. Trotzdem hat die Baugruppe noch eine Auslauftemperatur von etwa 60 °C. Optional ist hier eine separate luft- oder wassergekühlte Kühleinheit verfügbar, mit der deutlich niedrigere Temperaturen erzielt werden können.

Konvektive Trocknung

Bei der Trocknung mit Konvektionsverfahren wird die Prozessatmosphäre mittels eines Heißluftgebläses erwärmt und strömt anschließend auf die Baugruppen. Die Heizelemente sind ober- und unterhalb des Transportsystems angebracht. Die Strömungsgeschwindigkeiten der oberen und unteren Heizzonen sind getrennt voneinander regelbar, damit die Baugruppe gleichmäßig durchwärmt wird. Dies verhindert Spannungen im Material.

Kombinationsheizverfahren mit IR

Im Kombinationsheizverfahren erfolgt die Wärmeübertragung durch Infrarot-Strahlung, die durch eine zentrale Konvektionsheizung unterstützt wird. Alle Heizkammern sind mit leistungsstarken IR-Strahlern ausgestattet. Die IR-Strahlung dringt in die Leiterplatte ein und treibt die Lösemittel von Innen aus. Das ermöglicht einen schnelleren und effizienteren Trocknungsprozess. Bei der zusätzlichen Konvektion kann der Volumenstrom voreingestellt werden. Zum Schutz vor Verschmutzungen und zur leichteren Reinigung können alle IR-Strahler im Heizungsunterteil optional mit Glasabdeckungen versehen werden.

Flexible Transportsysteme

Die RDS Trocknungssysteme können mit Einzel- oder Doppelspurtransport ausgestattet werden, mit Stiftkettentransport und variabler Breiteneinstellung oder als Schwerlasttransport für Warenträger nach Kundenanforderung. Eine platzsparende Lösung zur Leiterplatten-, bzw. Warenträgerrückführung bietet der optionale, integrierbare Unterflur-Rücktransport. Folgende Transportvarianten sind verfügbar:

  • Einzelspurtransport: 80 – 460 mm
  • Doppelspurtransport: 2 x 90 – 250 mm
  • Schwerlasttransport: nach Kundenanforderung

Abluftsystem und integrierte Absaugung

Das Abluftsystem sorgt unter anderem für die sichere Entfernung von Lösemitteln. Entsprechende Vorrichtungen sind am Ein- und Ausgang der Prozesskammer sowie zwischen den Heizzonen angebracht. Die Prozessabluft wird durch das Gebläse direkt der Hausabsaugung zugeführt. Die auszuhärtenden Substanzen und die freigesetzten Abdampfprodukte bestimmen die Absaugmenge. Die Absaugfunktion wird durch einen Drucksensor überwacht. Im Falle eines Problems schaltet die Heizung automatisch ab und der Einlauf neuer Baugruppen wird gestoppt. Somit können sich keine entzündlichen Gasgemische in der Anlage bilden.

Kühlstrecke

Bei der luftgekühlten Kühlstrecke wird die heiße Prozessabluft über die angebrachten Abluftschläuche abgesaugt. Zusätzlich wird kalte Umgebungsluft angesaugt und über das Düsenfeld zur Kühlung der Baugruppen eingeblasen. Bei der wassergekühlten Kühloption erfolgt der Kühlprozess über Wärmetauscher. Durch separat einstellbare Lüfter in den einzelnen Zonen besteht die Möglichkeit, den Kühlprozess exakt zu steuern und den Kühlgradienten entsprechend zu beeinflussen.

Einfache Wartung

Die Steuerungselemente der RDS Trocknungssysteme sind für minimalen Wartungsaufwand leicht zugänglich. Zum Schutz vor Verschmutzung und zur einfachen Reinigung können die IR-Strahler im Heizungsunterteil optional mit Glasabdeckungen versehen werden. Das reduziert den Wartungsaufwand deutlich und verlängert die Lebensdauer der Strahler. Rehm greift hierbei auf bewährte Komponenten aus den Reflow-Lötanlagen zurück.

Smarte Software für Ihre Fertigung

Die Visu-Bediensoftware des RDS Lacktrockners verfügt über eine intuitive Touchoberfläche welche den Aufwand für Einstellungen und Bedienertraining erheblich reduziert. Auf einen Blick sind in der Hauptmaske mit Maschinenansicht alle relevanten Parameter ersichtlich. Über entsprechende Tools haben Sie die Möglichkeit, den Trocknungsprozess produktbezogen zu dokumentieren und in Ihr Traceability-Programm einzubinden. Eine umfassende Dokumentation ist mit ein paar Klicks abrufbar. Sie bietet zudem eine passwortgeschützte Verwaltung mit mehreren Ebenen, Sprachauswahl, Datenaufzeichnung und Wartungsprotokolle.